News

Freunde auf vier Pfoten


Wolfi und Wuschel, ein zahmer Wolf und ein kuscheliger Hund, besuchten uns im Morgen- oder Abschlusskreis und erzählten den Kindern vieles über sich und ihre Freunde. Außerdem wurden die beiden gerne in das Rollenspiel einbezogen und sie kamen sogar manchmal mit auf einen Spaziergang nach draußen. Die Kinder wollten viel von ihnen wissen und lernen: Was sie gerne haben und was nicht, wie man sich verhält, wenn man einem fremden Hund begegnet, wie sie Spuren finden und was sie noch alles können.

Natürlich wurden auch fleißig Hunde gemalt und gebastelt, Hundelieder gesungen und Hundespiele gespielt. Wir holten einen großer Pappkarton aus dem Keller und schnitten Fenster und Türen hinein, danach malten einige Kinder ihn bunt an: So hatten wir auch eine tolle Hundehütte! In den Bewegungsstunden wurden die Kinder zu  sehr braven Hunden in der Hundeschule, die Leckerlis aufspüren und einen Parcours bewältigen konnten.

Zum Schluss kamen uns sogar wirklich ganz lebendige Hunde, die „Helfer auf 4 Pfoten“ in der Gruppe besuchen. Das waren 5 Zwergschnauzer mit einer ganz speziellen Ausbildung als Besuchshunde, die besonders gut mit Kindern umgehen können. Schon an den Vortagen waren die Kinder ganz aufgeregt. Als Überraschung für die Hunde backten wir Leberwurst-Leckerlis für den Besuch und bemalten Tüten, in die wir die Leckerlis verpackten. Außerdem schauten wir uns die 12 Regeln zum Umgang von Kindern mit Hunden in einem Heft und als Video ganz genau an.

Am 1.Dezember war es dann soweit: Frau Schmidt kam mit 5 Hunden an der Leine und einem großen Bollerwagen voll Gepäck in die Kita! Erst durften die jüngeren Kinder in den Turnraum und sich mit den Hunden vertraut machen. Sie durften sie streicheln, Leckerlis unter Hütchen verstecken, die die Hunde sofort mit ihrer Nase erschnupperten und einen Reifen hochhalten, durch den ein bestimmter Hund auf Zuruf hindurch sprang. Die Hunde waren alle sehr gut erzogen und diszipliniert! Die älteren Kinder kamen natürlich auch noch an die Reihe. Sie durften sogar später noch Körperteile der Tiere mit verbundenen Augen ertasten, die Hunde über sich hinüber springen und auf ihrem Rücken sitzen lassen. Jedes Kind durfte zum krönenden Abschluss einen der Hunde ein Stück an der Leine führen. Natürlich lernten alle Kinder dabei noch eine ganze Menge über das richtige Verhalten gegenüber den Vierbeinern. Es war ein sehr aufregender Vormittag, der viel Spaß gemacht hat.